16. SPECIALNA RAZSTAVA NEMŠKIH BOKSERJEV 13.06.09 MARIBOR/SLOWENIEN

Maribor, zu deutsch Marburg an der Drau, ist mit fast 100'000 Einwohnern die zweitgrösste Stadt Sloweniens und gehört zur slowenischen Region Untersteiermark (Stajerska).
Sie ist ein bedeutendes Kultur- und Wirtschaftszentrum Sloweniens. Bekannt ist Maribor auch als Stadt am Fusse des grünen Pohorje: heute erstreckt sie sich an beiden Ufern der Drau. Die Stadt entstand aus einer altertümlichen Siedlung, die 1254 ihre Wurzeln an den Ufern der Drau hatte. Im Jahre 1254 erhielt sie ihre Stadtrechte. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges 1918 blieb Marburg Teil des Herzogtums Steiermark und damit Österreich-Ungarns unter der Herrschaft der Habsburger.


Maribor 09

Die Einwohner der Stadt sind auf ihr Kulturleben sehr stolz. Im Jahre 1852 wurde das erste Theater errichtet.
Der Weg zur Universitätsstadt wurde eingeleitet als im Jahre 1859 mit dem Priesterseminar die erste Hochschule der Stadt gegründet wurde. 1975 wurde die Universität Marburg gegründet. Vom Rat der Europäischen Union wurde Maribor zur Kulturhauptstadt 2012 ausgerufen. 

Die Ausstellung fand auf dem Ausstellungsgelände statt, auf welchem im Jahre 2003 die ATIBOX durchgeführt wurde. So war natürlich der Wunsch automatisch da, dass sich viele schöne Boxer einfinden mögen. Enttäuscht wurde ich in keiner Weise; viele typvolle Vertreter der Boxerrasse waren anwesend, wobei die Gebrauchshundeklasse der gestromten Hündinnen das Highlight der Ausstellung war.
Bestes Baby wurde der satt hirschrote Rüde Kaiser Felix Canis (Oscar della Barbariga/Branka Glavnik) mit einem gut gewölbten Oberkopf, passendem Fang mit tiefschwarzem Maskenpigment und einem knochenstarken Gebäuderahmen.
Roma di Periculum (Benjamin di Casa Diocletiano/Pumbaa di Periculum), eine goldgestromte Hündin mit viel Charme wurde best Puppy.
Gelber Jahresjugendsieger wurde Pepe v.d. Burg Singidunum (Uks du Mont des Alizés/Pandora v. Zogobox), ein knochenstarker, harmonisch aufgebauter Rüde mit gutem Kopftyp. Herz v. Mitke (Yugo della Cadormare/Nicca v.d. Burg Singidunum), ein grosser, eleganter Rüde mit vorzüglichem Gebäuderahmen und einem typvollen, gut eingeteilten Kopf wurde gestromter Jahresjugend­sieger und Clubsieger.  Bei den gelben Hündinnen wurde der Titel nicht vergeben. Gestromte Jahresjugend­siegerin wurde die goldgestromte, elegante India del Ducato di Parma (Ethan della Terra Selvaggia/Sharon del Ducato di Parma).
An Hannibal Optima Grata (Ego de Joanxichcan/Anthea Optima Grata), ein in allen Teilen bestechender Rüde, der sich in einer Top-Kondition präsentierte, kam heute keiner vorbei. Er gewann die Gebrauchshundeklasse vor Egoist v.d. Boxburch (Zeus v. Sapho's Hoeve/Quintess di noi Vincere), Oscar della Barbariga (Irony dell'Euroboxer/Hascia della Barbariga) und Woody Box Obrad (Ypsilon della Cadormare/Woody Box Samantha) und wurde somit gelber Jahressieger und Clubsieger. Den Tag krönte er noch mit dem Gewinn des Pokales für den BEST IN SHOW.
Gestromter Jahressieger wurde Da Vinci de Aaron del Tajo (Eros ein aufsteigender Stern/Atena de Aaron del Tajo), ein grosser, quadratischer Rüde, typvoll, jedoch im Oberkopf etwas faltig und etwas knapp gewinkelt.
Die gelbe Jahressiegerin hiess Noemi della Barbariga (Irony dell’Euroboxer/Dagmar dei Conti di Puglia), eine grosse, knochenstarke Hündin mit typvollem Kopf, breitem Zahnstand und einem nicht ganz trockenen Gebäude.
Wie bereits erwähnt, war die Gebrauchshundeklasse der gestromten Hündinnen äusserst homogen. Alle vorgeführten Hündinnen zeigten -  bei guter Grösse - viel Eleganz und Typ, sodass es von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben musste, welches schlussendlich im Laufen durch die dunkelgestromte Hündin Glorija Schiwa’s Imperium (Gem Top Weinstadt/Faa Schiwa’s Imperium) gewonnen wurde. Sie erhielt die Titel Jahressiegerin und beste slowenische Hündin. Auf dem etwas undankbaren zweiten Platz landete die schöne Ginger Ale della Cadormare (Yugo della Cadormare/Cassiopea della Cadormare), die im Ehrenring in einen Laufstreik verfiel und ihren Besitzer dadurch etliche Schweisstropfen kostete. Umso schöner fand ich seine Worte am Ende der Entscheidung: non è una macchina!
Die nächsten Plätze gingen an Sharon del Ducato di Parma (Zago dei Centurioni/Fiona dell'Ars Amandi) und Sikili Olivia (Ghibli/Sikili Fiamma).
Für den Titel Clubsiegerin bei den gestromten Hündinnen entschied ich mich für die dunkel­gestromte Hündin aus der offenen Klasse Jura e Garestino (Thomas degli Scrovegni/Gama e Garestino), mit einem quadratischen, elegantem Gebäude und einem ausdrucksvollen Kopf.
Die 3 Zuchtgruppen zeigten allesamt einen sehr guten Familientyp; gewonnen hat die Zuchtgruppe Ducato di Parma vor Woody Box und Schiwa’s Imperium.
Für die Einladung und die tolle Gastfreundschaft möchte ich mich beim slowenischen Boxerclub - insbesondere bei der Präsidentin Jožica Spevan und der Organisatorin Sabina Heric - bedanken.

Ein grosses Lob und Dankeschön geht auch an meine beiden Helferinnen im Ring, die ihre Aufgabe professionell gemeistert haben!

Ginette Hufschmid

Zuchtrichter-Obfrau